Zwerggürtelschweife

    Zwerggürtelschweife (Cordylus tropidosternum)DSCI1243

Diese Kleine Echse steht auf der Liste der bedrohten Tiere und ist deshalb meldepflichtig.

 

 

Der Verein hat vor 2 Jahren eine Gruppe Cordylus tropidosternum für unser Schulprojekt angeboten bekommen.Leider bekamen wir keine behördliche Genehmigung die Tiere in der Schule zu Pflegen und so landeten diese kleinen gesellen bei mir.

Ich habe es nicht bereut und möchte deshalb etwas über die kleinen Gesellen berichten.  Vorweg ein Steckbrief den die Kinder der Terraristik AG zusammengestellt haben

Zwerggürtelschweife (Cordylus tropidosternum)

Klasse                                     Reptilien

Ordnung                                Schuppenkrichtiere

Unterordnung                    Echsen

Familien                               Gürtelschweife (Cordylidae)

Gattung                                  Cordylus

Art                                           Tropischer Gürtelschweif

Vorkommen:  Steppen- und Savannenlandschaften Ostafrikas von Kenia, Tansania, Kongo,   Malawi, Mosambik bis Simbabwe

Größe:   18 cm GL

Alter:      bis zu 8 – 10 Jahre

Terrarium:   Wüsten- oder Steppenterrarium, mit Felswand, festen Steinaufbauten, Korkröhren,   Höhlen und einem größeren Wasserbecken,

Größe : 120 x 60 x 80

Beleuchtung:  12 – 14 Std., sehr helles Terrarium mit UV-Lampen,  und warm

Bodengrund:   Sand-Erdegemisch, Kokohumus

Temperatur:   Tags 25 – 30°, nachts 15 – 20°, Sonnenplätze bis 45°

Luftfeuchtigkeit: 40 – 60 %

Einrichtung:  Kletterwand aus Stein, Kork oder ähnliches mit vielen Ritzen und Spalten zum Verstecken, feststehende Steinaufbauten, Korkröhren, Äste, Wasserbecken

Nahrung:   Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Käfer, Asseln, Larven, Schaben, Wachsmotten,Mehlkäfer

Winterruhe:  6 – 8 Wochen bei 20 – 22° tagsüber und 8° nachts

Zwerggürtelschweife sind untereinander sehr verträglich und leben in der  Natur auch im Familienverband zusammen. Zwerggürtelschweife sind Tagaktive und meist Bodenbewohnende Echsen, die aber auch gern und gut klettern können, daher sollte eine Felswand mit vielen schmalen Spalten zum Verstecken vorhanden sein. Sie lieben enge Spalten und baden gern.

Gürtelschweife sind eilebendgebärenden Echsen . Das Weibchen bringt alle zwei Jahre nach einer Tragzeit von ca. 160 Tagen ein bis vier Jungtiere zur Welt.

Diese Tiere sind bei der zuständigen Behörde meldepflichtig!!

Das Terrarium steht bei mir so das die morgensonne die Tiere weckt. Es ist 1,20 x 40 x 60 Meter groß und somit gerade ausreichend für die 4 Tiere(2,2) die darin leben. Es ist mit einer Strukturierten Rückwand und vielen Korkrohren und Ästen gestaltet. Es befindet sich ein Heizstein unter der UV Lampe und eine Tageslichtlampe im Terra.

Ich kann sagen das es sich um meist ruhige ausgeglichene Echsen handelt die recht zurückhaltend und schreckhaft sind. Sie verlieren aber die Scheu wenn man sich ihnen immer wieder langsam nähert und nicht versucht sie an zufassen. Die Tiere lieben ihre Verstecke und sind recht Standorttreu so das  ich sie allein an ihrem Wohnort unterscheiden kann. Wärend der Paarungzeit ist es allerdings mit der Ruhe vorbei und die Kleinen toben durch das Terra, es ist nett anzusehen mit welcher Geschwindigkeit und mit wieviel Geschick sie sich bewegen.So plötzlich wie Hektik entsteht so schnell ist aber auch wieder Ruhe und jeder liegt auf seinem Lieblingsplatz.Seit Dezember 2012 konnte man beobachten das eines der Weibchen an Umfang zunahm und sich auch ruhiger bewegte. Ab April 2013 wurde sie dann richtig Dick und bewegte sich meist langsam oft lag sie den ganzen Tag auf ihrem Lieblingsplatz in der Rückwand. Anfang Mai suchte sie immer öfter den Heitzstein auf und sonnte ausgiebig. Am 15.5.2013 entdeckte ich ein Jungtier , musste aber feststellen das ” Mutti” immernoch genauso dick war.Dann hat sie am 19.5. für eine Sonntagsüberraschung gesorgt. Wir saßen beim Frühstück als “Mama” es sich auf dem Heizstein bequem machte. Es sah so aus als ob sie nicht die richtige Lage finden konnte , sie wirkte recht unruhig . etwa nach 10 Minuten begann sie zu Drücken und zu Pressen und dann war ein neuer Erdenbürger da . Dem es aber scheinbar nicht gefallen hat er suchte unter Mutter Zuflucht . Etwa 5 Minuten später kam dann das Ei mit etwas blutigem Schleim. Das Baby trocknete recht schnell und bezog in einer kleinen Korkrinde neben dem Heitzstein Stellung.Die Reste die von der Geburt übrig waren wurden später von der Mutter gefressen. Ich hatte noch 2 mal das Glück bei der Geburt zuszusehen. Bis alle kleinen auf der Welt waren ( 7 Tiere ) vergingen 10 Tage. Das letzte Junge war sehr klein und wirkte irgendwie merkwürdig , es wurde nur 3 Tage alt. Den anderen Kleinen geht es gut und wir kriegen sie immer öfter zu sehen.Ich kann die Erfahrung anderer Halter bestätigen das Zwerggürtelschweife in Familienverband leben . oft sehen wir das die Kleinen die erwachsenen Tiere las Transporter oder Sitzgelegenheit benutzen.Ich kann die Tiere jedem empfehlen der Freude am Beobachten von Reptilien hat.und dem es Freude macht ein Wüstenterrarium einzurichten.

DSCI1242

 

Nun bleibt mir nur noch die Kleinen bei der Naturschutzbehörde anzumelden und ein neues gutes Zu hause für sie zu finden

 

 

 

Angelika

Über den Autor

Angelika

Angelika
Vereinsvorsitzende der IG-Terraristik-Berlin e.V.

Wenn Dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch...

Ähnliche Artikel

Feedback zu diesem Artikel

Kein Feedback bisher.

Trackbacks zu diesem Artikel

Kein Trackback bisher.

Dein Feedback zu diesem Artikel

Required

Required

Optional