Haltungsbedingte Erkrankungen bei Reptilien

Häutungsprobleme
Ursache: falsche Haltungsbedingungen, Vitaminmangel
Auswirkungen:
Grauer Belag, matte Farben, aufgescheuerte Stellen. Tiere können in der alten Haut ersticken ( Insekten )
Absterben und damit Verlust von Körperteilen
Gegenmaßnahme :
Haltungsbedingungen überprüfen
Vitamine und Kalk kontrollieren und auf den Bedarf anpassen
Luftfeuchtigkeit erhöhen
Hautreste vorsichtig entfernen ( wenn nötig Tierarzt )

Rachitis
Ursache: Kalk und Vitaminmangel, fehlendes UV Licht
Auswirkungen:
Knochen werden weich, besonders im Kiefer
Fehlstellung der Gliedmaßen
Gangbild verändert sich
Verformung der Wirbelsäule (meist Buckel), Schwanz und Kopf
Häutungsprobleme
Tiere verlieren Farbe und werden zusehends apathisch
Futterverweigerung
Gegenmaßnahmen:
Vorbeugung durch geeignete Präparate Kalzium > Phosphor
UV Licht
Vorstellung beim Tierarzt um weitere Maßnahmen zu besprechen

Atemprobleme Lungenentzündung
Ursache: Haltungsbedingungen zu kalt , zu feucht, Zugluft
Auswirkungen:
Schnappatmung , Röcheln , Schleimbildung in Maul und Nase
Appetitlosigkeit bis Futterverweigerung
Abgeschlagenheit bis Einstellung aller Aktivitäten
Gegenmaßnahmen:
Haltungsbedingungen überprüfen ( Zugluft, zu kalt, zu feucht )
Tierarzt unbedingt zu Rate ziehen
Ruhe und die notwendigen Medikamente ( Antibiotika )
Parasitenkontrolle

Gicht
Ursache: zu eiweißreiche Nahrung, Wassermangel
Auswirkungen:
dicke Gelenke, teilweise Versteifung
Veränderung des Gangbildes
Abmagerung
Futterverweigerung
Gegenmaßnahmen:
Haltungsbedingungen und Futter überprüfen
Eiweißanteil reduzieren
weitere Maßnahmen mit dem Tierarzt besprechen

Verfettung
Usache: einseitige zu gehaltvolle Ernährung ( z.B. Trockenfutter)
Auswirkungen:
Tiere sehen fett aus, werden träge und lustlos, können sich schlechter bewegen
Kotabsatz wird schwierig
Futterverweigerung
Leberveränderung
Gegenmaßnahmen:
Futter reduzieren
für Bewegung sorgen
abwechslungsreich füttern
Mögliche Trächtigkeit in Erwägung ziehen, auch bei einzelngehaltenen Weibchen

Zitterkrämpfe
Ursache: Kalk und Vitaminmangel
Auswirkungen:
anfangs leichtes Zittern und zucken der Gliedmaßen und des Kopfes, im weiteren Stadium Orientierungsstörungen
Gegenmaßnahmen:
Kalk und Vitamingabe erhöhen, Vitamin B in Absprache mit dem Tierarzt
für direktes UV Licht sorgen

Hautmykrosen
Ursache: Haltungsbedingungen zu feucht , zu kalt, UV Mangel
Auswirkung:
Veränderte Hautstellen zum Teil nässend und mit Pilzbefall
Gegenmaßnahmen:
Haltungsbedingungen kontrollieren und optimieren
für gute Belüftung im Terrarium sorgen
auf Ektoparasiten kontrollieren ( Milben )
Behandlung der betroffenen Stellen mit Hilfe des Tierarztes

Verstopfung und Darmvorfall
Ursache: Mineralmangel, Tiere fressen Sand, Fremdkörper, Endoparasiten
Auswirkungen:
Unruhe, Appetitlosigkeit, Tiere können keinen Kot absetzen
Gegenmaßnahmen:
warm baden, Tierarzt aufsuchen
gegebenenfalls Einlauf
Bodengrund wechseln ( geeigneteren wählen )

Verletzungen

Ursache: nicht sachgemäßer Umgang , Beißereien, verrutschende Einrichtungsgegenstände, Stress, zu kleine Terrarien, Scheibenspringen
Auswirkungen:
Knochenbrüche Bissverletzungen abgeklemmte oder abgerissene Körperteile, Tot
Gegenmaßnahmen:
Optimierung der Haltungsbedingungen
Tiere trennen, besonders Männchen
Versorgung kleinerer Verletzungen (Säubern)
vorübergehend möglichst steril unterbringen
auf Entzündungen oder Eintrocknen ( Absterben ) achten
Tierarzt bei größeren Problemen

Verbrennungen
Ursache: Lampen mit zu geringem Abstand , falsch eingesetzte Heizmatten, Heizsteine und Rotlichtlampen
Auswirkungen:
Verfärbungen
Hautverletzungen teilweise nässend
Augenentzündungen
Gegenmaßnahmen:
Lampen so installieren, das sie von den Tieren nicht erreicht werden können
Mindesabstand beachten
kein Rotlicht als Wärmequelle
Heizmatten und Heizsteine mit niedriger Leistung

Legenot
Ursache: kein passender Ablageort, Tier ist zu schwach, Stress, Kalziummangel
Auswirkungen:
Tier läuft unruhig rum
einzelne Eier liegen im Terrarium
hat Krämpfe, im weiteren Verlauf apathisch
Gegenmaßnahmen:
Tierarzt aufsuchen, optimale Bedingungen schaffen
Ca – Versorgung optimieren
im Notfall OP

    Angelika

    Über den Autor

    Angelika

    Angelika
    Vereinsvorsitzende der IG-Terraristik-Berlin e.V.

    Wenn Dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch...

      Ähnliche Artikel

      Feedback zu diesem Artikel

      Kein Feedback bisher.

      Trackbacks zu diesem Artikel

      Kein Trackback bisher.

      Dein Feedback zu diesem Artikel

      Required

      Required

      Optional