Wüstenagame (Trapelus savignii)

Beschreibung
Trapelus haben eine helle Sandfarbe, teilweise gräulich mit dunkleren Querstreifen. Die Männchen färben ihre Kehlen und Flanken bei Erregung blau, die Weibchen können einen blau-gräulichen Kehlfleck bekommen, bei Trächtigkeit färben sie die Querstreifen auf ihrem Rücken rot, der Schwanz bekommt eine gelbliche Farbe.
Auch die Weibchen können ihre Kehle teilweise blau färben, wie auf den oben zu sehenden Bildern von einem trächtigen Weibchen. Sehr gut zu erkennen sind ebenfalls die roten Querstreifen sowie der leicht gelbliche Schwanz.
Die Tiere erreichen eine Gesamtlänge von etwa 20 cm, wobei die Hälfte davon auf den Schwanz entfällt.
Verbreitung
Trapelus savignii sind hauptsächlich in Ägypten (Terra typica) und Israel verbreitet, während andere Trapelusarten in ganz Nordafrika und einem Teil von Südwestasien vorkommen.
Sie bewohnen dort je nach Art hauptsächlich Halbwüsten, wüstenähnliche Landschaften und Steppen.

Terrarium
Trapelus sind sehr aktive Tiere und die Mindestanforderungen für diese Tierart recht knapp bemessen. Grundsätzlich empfehlen sich als absolutes Mindestmaß für ein Pärchen 100 x 60 x 60 cm (L x B x H). Eine gut strukturierte Felsrückwand sollte auf keinen Fall fehlen.
Wir Halten unsere Tiere in einem nach oben offenen Wüsten- bzw. Steppenterrarium, eine Felsrückwand mit vielen Vorsprüngen wurde gestaltet, um den Tieren mehr Lauffläche zu bieten.
Diverse Äste, Wurzeln, Steine, Sträucher dienen als Kletter- und Versteckmöglichkeiten. Der Untergrund sollte aus einem grabfähigen Substrat, am besten einem Sand-Lehm-Gemisch bestehen und eine Höhe von mind. 10 cm aufweisen.
Beleuchtung
Trapelus sind heliophile Tiere und haben hohe Beleuchtungsansprüche. Als Lichtquelle sollte eine gute Mischung aus HQI / HCI-Lampen und T5-Röhren installiert werden. Zur UV-Versorgung dienen die Osram Ultra Vitalux (Mindestabstand beachten!) oder die Bright Sun UV desert. Je nach noch erforderlicher Temperatur kann diese Beleuchtung durch einfache Baumarktspots ergänzt werden.
Temperatur und Luftfeuchtigkeit
Die Temperatur sollte tagsüber 22 – 35°C betragen, auf den Sonnenplätzen können gut zwischen 40°C und 45°C entstehen. In der Nacht sollten die Temperaturen auf 15°C – 20°C sinken.
Die Luftfeuchtigkeit sollte etwa bei 30 – 40 % liegen. Beim Sprühen steigt die Luftfeuchtigkeit kurzzeitig. Bei zu trockener Haltung können Häutungsprobleme auftreten, bei zu feuchter Haltung kann es zu Pilzerkrankungen und Ähnlichem kommen.
Ernährung
Lebendfutter: Alle Arten von Schaben, Heuschrecken, Grillen, Heimchen, Ofenfischchen, Bohnenkäfer, Wachsmotten, …
Grundsätzlich sollte auf eine abwechslungsreiche Fütterung geachtet werden.
Grünfutter: Viele Arten von Wiesenkräutern, z.B. Löwenzahn, Gänseblümchen, … Das Verfüttern von Obst sollte vermieden werden. Es ist zusätzlich auf eine ausreichende Supplementierung (z.B. Herpetal oder Korvimin) zu achten!
Eine Schale mit frischem Wasser sollte zur freien Verfügung stellen. Unsere Tiere trinken wenn gesprüht wird,mann kann dann beobachten wie der Kopf tiefgehalten wird , damit das Wasser zum Maul läuft.
Vergesellschaftung
Trapelus sind Einzelgänger, eine Paar- oder Gruppenhaltung (1.x) kann bei Trapelus funktionieren, muss aber nicht . Deshalb sollten im Falle des Scheiterns ausreichende Ausweichbecken zur Verfügung stehen. Es ist zudem verstärkt auf eine Unterdrückung zu achten.

Zucht
Das Weibchen färbt bei Trächtigkeit die Querstreifen auf dem Rücken rot, der Schwanz bekommt einen leichten Gelbstich. Ein Gelege besteht meist aus 7 – 12 Eiern, für die Ablage sind im Terrarium geeignete Stellen feucht zu halten und mit ausreichend Substrat zu versehen. Die Inkubationstemperatur sollte etwa 28 ° C betragen.

Die Kleinen sind sehr flink . Ich habe meine in der Gruppe aufgezogen im Alter von 4 Monaten muste die Gruppe getrennt werden da schon dominante Männchen mit Streitlust vorhanden waren.

    Ähnliche Beiträge:

    1. Streifenköpfige Bartagame
    Angelika

    Über den Autor

    Angelika

    Angelika
    Vereinsvorsitzende der IG-Terraristik-Berlin e.V.

    Wenn Dir der Artikel gefällt, dann teile ihn doch...

      Ähnliche Artikel

      Feedback zu diesem Artikel

      Kein Feedback bisher.

      Trackbacks zu diesem Artikel

      Kein Trackback bisher.

      Dein Feedback zu diesem Artikel

      Required

      Required

      Optional